Instagram Facebook

Der Stability Chop – Set-Up, Ausführung, Zusammenhänge

Von: Maximilian Lankheit

29.07.2015 | Functional Training

Wichtige Startpositionen:

1.) Füße Hüftbreit auseinander, das dem Kabelzug entferntere Knie liegt fest auf dem Boden (oder einem Airex-Pad) auf.
2.) Kniewinkel des hinteren Beines bei ca. 90º und Sprunggelenk des vorderen Beines bei ca. 80º ausrichten
3.) Dann Fuß des hinteren Beines aufstellen und Zehen fest in den Boden drücken

Ausführung:

1.) Augen folgen dem Seil
2.) Kontrolle der Referenzpunkte: Vorderer Fuß muss komplett auf dem Boden sein, Oberschenkelknochen des hinteren Beines senkrecht zum Boden (ggf. Becken nach hinten Kippen), Pobacken anspannen
3.) Zug erfolgt durch Rumpfmuskulatur nicht durch die der Arme
4.) Hände/Seil werden nahe an der Brust vorbei nach unten geführt.
5.) Faustregel für Geschwindigkeit: 1-2-3

Kontrolle der richtigen Ausführung:

1.) Referenzpunkte abfragen
2.) Auf Beckenposition achten
3.) ggf. den hinteren Fuß anheben lassen

Häufigste Fehler:

1.) Aktivierung des QLs, statt der schrägen Bauchmuskulatur
2.) Dehnung des Hüftgelenks oder seitliches Abkippen des Beckens, anstelle von Beckenfixierung
3.) Rotation der LWS, statt BWS

Euer Max Lankheit

Functional Training Magazin

Functional Training Magazin

Functional Training Magazin

Latest posts by Functional Training Magazin (see all)

Kommentare

14.01.2016 17:01 | Rena Elden

Es heisst eingangs " Zur Steigerung der Rumpfmuskulatur" ..... - WAS soll gesteigert werden,das kommt hier nicht klar zum Ausdruck. Und " Schutz der LWS vor ungewollter Bewegung ". Ich kenne Menschen, die wären froh, wenn sie in diesem Bereich der WS noch etwas bewegen könnten ( also bitte, ja .... ;) ). Das das Becken bei dieser Übung in eine aufgerichtete Position zu bringen ist, ist nicht neu und Bestandteil einer FachÜbungsleiter-Ausbildung im Gesundheitsbereich. Aber gut, Wiederholung schadet nicht. Was mich stutzig werden ließ: wie schaffe ich es, ein Gelenk zu d e h n e n? Ein Gelenk ist doch genau genommen, eine Verbindung zwischen mindestens 2 Knochen. Welche Übung soll ich nun machen, um eine Gelenkdehung von einer Muskeldehnung zu unterscheiden? Als Kunde wäre mir das alles viel zu technisiert, kompliziert, wenig alltagstauglich und für mich verwertbar. Und das mit dem schnippsen ..... naja - wer's braucht. Andere gehen ins SM - Studio.

24.11.2015 11:46 | Annika Weeske

Super Video! Endlich habe ich diese Übung mal richtig verstanden. Ich finde den Tip mit dem Schnipsen für die 3 Referenzpunkt super, denn ich arbeite gerne mit akustischem oder auch taktilem Feedback, statt viel zu reden. Echt gut, danke!

30.07.2015 08:47 | Judith Schüler

Super Übung - sehr anschaulich erklärt auf was man achten soll.

Deine Meinung