Instagram Facebook

Gespeicherte Traumata im myofaszialen Netzwerk

Von: Berengar Buschmann

30.09.2015 | Coaching, Myofascial Training, Videos

Im vorgetragenen Fallbeispiel handelt es sich um eine jahrzehntelang entwickeltes Strukturmuster, welches dem Betroffenen allerdings noch heute Probleme bereitet. Nicht selten wird man bei der myofaszialen Körpertherapie mit einer langen Patientenhistorie konfrontiert. Der menschliche Körper ist ein Meister der Kompensationen. Im Rahmen dieser Verarbeitungswege ist es auch möglich, dass er Traumata im Gewebe „speichert“. In diesem Fall liegt ein deutlich verdichtetes/verbackenes Gewebe unterhalb des rechten Rippenbogens vor. Spürbar ist diese Differenz nicht nur oberflächlich, sondern auch im tiefen abdominalen System. Das bedeutet gleichzeitig, dass nicht nur die oberflächlichen Leitbahnen von Irritationen betroffen sind, sondern auch das viszerale/tiefe System mit einbezogen werden sollte.

Die eigentliche viszerale Therapie sollte dabei Therapeuten vorbehalten bleiben. Allerdings können Trainer und Therapeuten dem Patienten auch hier eine Option der Selbstmassage mitgeben. Wichtig ist dann, dass die angemessene Technik, eine angepasste Druckintensität verwendet wird und daher ebenso die Härtegrade der Hilfsmittel beachtet werden. „Je härter, desto besser“ macht daher insbesondere hierbei keinen Sinn. Infolge myofaszialer Gewebsarbeit ist es sehr erfolgsversprechend das Gewebe großflächigen Dehnungen auszusetzen. Die Myofaszialen Stretch’s sind hierbei enorm hilfreich. Der Fokus einer myofaszialen Dehnung liegt dabei nicht allein auf einem Muskel, sondern auf der gesamten Leitbahn. Es gilt dabei also sowohl durch die Ausgangsstellung, als auch durch die Dehntechnik das gesamte myofasziale Gewebe so zu verlängern, dass auch das sehnige Gewebe Zugspannungen erhält und diese sich großflächig verteilen können.

Wir werden euch unter anderem die Prinzipien der Myofaszialen Stretch’s im FMT-SPORT vorstellen und ausgiebig an einander üben lassen. Dabei braucht man auch nicht zwingend immer einen Partner, um möglichst hohe Dehnspannungen zu erreichen. Wir werden euch zeigen, wie ihr auch hier mit einfachen Tricks die Zugspannungen optimal alleine erhöhen könnt. Die Bedeutung der Faszie in den unterschiedlichen Sportarten, sowie auch in der Regeneration der Sportler sind wesentlicher Bestandteil dieses Seminars. Im besten Falle ist also die moderne Rehabilitation auch durch die spezifische Faszientherapie in der Lage solche strukturellen Traumata möglichst gut und langfristig zu beheben.

Wir freuen uns auf euch im FMT-SPORT.

Euer Berengar Buschmann

Functional Training Magazin

Functional Training Magazin

Kommentare

11.10.2015 09:22 | Martina Innerkofler

Ich wäre sehr interessiert an Myofaszialen Stretchtechniken da ich selber seit nem Jahr an Schmerzen im Rücken leide allerdings eher links ... leider hat mich dieser Artikel nicht wirklich weitergebracht. Wo kann ich weiterkesen? Wen kann ich fragen? Oder soll ich Literatur suchen?

Deine Meinung