Instagram Facebook

Kanu-Weltmeister Lars Walter im Interview

Von: Perform Better Europe

10.01.2013 | Athletiktraining

Perform Better Europe sponsert Medaillengewinner

Perform Better Europe unterstützt den Weltmeister von 2011, Lars Walter vom Kanu Club Fulda. Der Profi im Canadier Zweier der Herren hat einige Erfolge zu verzeichnen: Nach dem Sieg bei der Weltmeisterschaft in Augsburg im vorletzten Jahr konnte Lars Walter mit seinem Partner Johannes Baumann bei der Weltmeisterschaft 2012 im französischen Bourg St. Maurice drei weitere WM-Medaillen (1 x Gold, 2 x Silber) gewinnen.
Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Partnerschaft mit dem sympathischen Sportler!

3 Fragen an Lars Walter

PBE: Lars, wie sieht bei dir ein ganz normaler Tag aus?
LW: Ich habe meinen speziellen Tagesrhythmus: Nach meiner Arbeit im Büro fahre ich zum Kanu-Club, wo ich entweder im Kraftraum trainiere oder bis zu zwei Einheiten im Wasserkanal absolviere. Manchmal habe ich auch die Gelegenheit in der Mittagspause zu trainieren. Einmal in der Woche haben wir einen Mentaltrainer vor Ort, der uns fit macht, wenn es im Wettkampf drauf ankommt.

Perform-Better-Europe-Athlet Lars Walter beim Rennen

Perform-Better-Europe-Athlet Lars Walter beim Rennen

PBE: Welche Geräte setzt du in deinem Training ein?
LW: Meine Sportart setzt Kraft, Dynamik und Ausdauer voraus. Vor allem die Core-Muskulatur muss sehr gut ausgeprägt sein. Neben allgemeinen Kräftigungsübungen trainiere ich vorwiegend mit dem Suspension-Trainer, Medizinball, mit Kettlebells und dem Miniband. Obwohl man es nicht vermuten würde, aber das Training der Beine ist ebenfalls äußerst wichtig. Mit einer gut ausgeprägten Beinmuskulatur lässt sich leichter Kraft auf das Boot aufbauen und dieses somit besser steuern. Perform Better Europe unterstützt mich im täglichen Training.

Perform Better Europe Athlet Lars Walter beim Training

Perform Better Europe Athlet Lars Walter beim Training

PBE: Wie treibst du deine Karriere weiter vorwärts, wenn du mal nicht im Boot sitzt?
LW: Neben dem Training auf dem Wasser und im Kraftraum besuche ich regelmäßig Aus- und Fortbildungen. Zudem habe ich letztens unter meinem Trainer Sascha Wingenfeld den FMS (Functional Movement Screen) durchgeführt. Ich war überrascht, wo meine Stärken und Schwächen liegen.
(Anmerkung Perform Better Europe: Der Functional Movement Screen (FMS) ist ein Beweglichkeits- und Stabilitätstest. Ziel ist es, Asymmetrien, Dysbalancen und Schwachstellen der Testperson aufzudecken.)

Deine Meinung