Instagram Facebook

Übungsreihe zur Schulterblattzentrierung

Von: Eberhard Schlömmer

06.08.2014 | Functional Training, Rehabilitation

Richtige Ansteuerung der „Stabilizer“ als Schlüssel

„Schulterblätter nach unten ziehen“ … ein bekannter Coaching Key den viele Trainer benutzen – vielen Kunden und Athleten jedoch Probleme in der Umsetzung bereitet und nicht selten zu weiteren Kompensationen führt und Verwirrung stiftet. Was es vielen Klienten und Athleten schwer macht, ist nicht die Aktivierung der sog. „Prime Movers“, sondern die mangelnde Fähigkeit zur richtigen Ansteuerung der „Stabilizer“ und das effiziente Zusammenspiel von Kontrolle, Timing und Wahrnehmung der beteiligten und umgebenden Muskulatur und Gelenke, inklusive dem Zwerchfell, Beckenboden und der Hals- und Brustwirbelsäule.

Funktionelle Übungsreihe zur Schulterblattzentrierung

Eine gute Kontrolle über das Schulterblatt stellt einen der zentralen Eckpfeiler in der Verletzungsprophylaxe, Rehabilitation, Entwicklung sportlicher Performance und aufrechten Körperhaltung dar.

Dieser Ausschnitt aus einer funktionellen Übungsreihe (Release – Correct – Activate) zur Schulterblattzentrierung, anhand eines American Football Spielers, soll Dir einen Einblick geben wie mit wenig Aufwand an Zeit, Material und mit einfach umsetzbaren Übungen spürbare und messbare Ergebnisse erzielt werden können.

Euer Eberhard Schlömmer

Kommentare

31.08.2014 19:04 | Michael Seedorf

Sehr guter Beitrag ,für jeden Trainer/PHYSIO etc. gut nachzuvollziehen . Macht weiter so!

13.08.2014 19:06 | Irene Brunner

Hallo zusammen, habe es leider in diesem Jahr nicht zum Summit geschafft. Werd aber 2015 wieder dabei sein. Das Interview von Dr Schleipp hat mir sehr gut gefallen. Binmit dem Functionale Training Magazine sehr beeindruckt. Weiter so,Danke! Mit sportlichem Gruss, Irene

09.08.2014 09:15 | Torsten Vocke

Ich werd's ausprobieren und von den Ergebnissen berichten. ;-) Danke für den tollen Beitrag und die sehr informative Seite überhaupt!

Deine Meinung